Schnarchtherapie

67 % aller Männer und 40 % aller Frauen über 60 schnarchen. Schnarchgeräusche können den Partner stören und zu einem ernsthaften sozialen Problem werden. Während des Schlafes können zudem Atemaussetzer (Apnoe) auftreten. Die resultierende Minderversorgung des Gehirns mit Sauerstoff hat Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit im Alltag, man fühlt sich unausgeschlafen, matt und reizbar.

In Kooperation mit HNO-Ärzten und Schlaflabors werden die Ursachen abgeklärt. Häufigste Ursache ist eine Verengung des Rachenraums durch Rückfall des Unterkiefers im Schlaf aufgrund Erschlaffung der Muskulatur. Eine Anti-Schnarch-Schiene für die Nacht kann Abhilfe schaffen, indem sie das Zurückfallen des Unterkiefers und damit eine Verengung des Luftraumes verhindert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Informationen zum Datenschutz